Dutch Oven kaufen, so greifst du dir den richtigen Topf

Bevor es losgeht, musst du dir ersteinmal einen Dutch Oven kaufen. Dazu brauchst du Grundkenntnisse. Du erschließt dir ein neues Thema. Worauf es wirklich ankommt, weiß du leider erst hinterher. Deshalb jetzt für dich alles, worauf es ankommt. So vermeidest du einen Fehlkauf (und zum Schluss bekommst du noch eine Empfehlung von mir).

Deshalb jetzt aufgepasst! Wenn du diese Erfahrungen teilst, dann musst du keine eigenen schlechte Erfahrungen machen. Deine Chance, von Anfang an alles richtig zu machen!

Das sind die Kriterien:

  1. Größe
  2. Material
  3. Beschichtung
  4. Ausstattung

eines Dutch Oven.

Größe

Die Größe ist ein entscheidener Faktor. Hier geht es darum die richtige Größe zu bestimmen. Die richtige Größe findest du nach den folgenden Umständen:

  • was du kochst und
  • für wie viele Personen

du kochst. Hoppla! Logisch? Klar! Aber ist dir auch schon klar, wie groß die Unterschiede dabei werden? Ein Beispiel zur Verdeutlichung…

Größe für Suppen

Kochst du eine Suppe (oder Eintopf), so darf der Topf ruhig etwas größer sein. Suppe geht gut von der Kelle, heißt, erfahrungsgemäß nehmen die Gäste gern einen zweiten Teller. Es wird also ordentlich gelöffelt. Die flüssigkeitsreiche Nahrung geht gut weg und nimmt daher im Topf ein großes Volumen ein. Auch ist Suppe verhältnismäßig günstig. Man macht deshalb gern etwas mehr und geht so sicher, dass alle satt werden. Mit den Resten gehst du dann vielleicht gern großzügiger um. Ein Dutch Oven zur Zubereitung von Suppen ist also regelmäßig groß.

Größe für Fleischgerichte

Wenn du Fleisch zubereitest, dann fragst du dich natürlich etwas sensibler, welche Menge du benötigst. Fleisch ist schließlich teuer und deshalb darf gern alles aufgegessen werden. Vom Volumen her wird auch nicht so viel benötigt. Proteine stopfen den Magen ordentlich. Ein kleineres Volumen für den Dutch Oven ist also bei gleicher Personenzahl, die zu beköstigen ist, ausreichend.

Suppe vs. Fleisch in der Praxis

Was bedeutet das jetzt für dich konkret in der Praxis? Mach es mir gleich! Koche ich für meine 6-köpfige Familie eine leckere Suppe, dann wäre ein Petromax Feuertopf ft9 ideal. In diesen Topf passen 8,5 Liter (randvoll koche ich allerdings nicht). Es werden dann alle satt und ich kann die gleiche Mahlzeit noch am Folgetag aufsetzen. Meist schmeckt eine Suppe oder ein Eintopf dann durchgezogen noch besser als am ersten Zubereitungstag.

Soll es Fleisch geben, zum Beispiel Schichtfleisch, so bietet sich ein kleiner Topf wie der Petromax Feuertopf ft3 an. Mit seinen 1,8 Litern kann ich diesen Topf randvoll mit dem Schichtfleisch füllen. Diese Menge Fleisch ist für meine 6-köpfige Familie eine beträchtliche Menge. Wollte ich das gleiche Gericht im ft9 machen, bräuchte ich ca. 6kg mehr Fleisch; eine Menge, die meine Familie nicht verzehren könnte.

Einen Kompromiss stellt der Feuertopf ft6 da. Mit seinen 5,7 Litern bekomme ich alle mit Suppe satt. Für einen zweiten Tag reicht es dann allerdings nicht mehr. Mache ich darin Schichtfleisch, so geht das gerade so. Allerdings muss ich den kompletten Boden mit Fleisch füllen und dass sind dann mehr als 2 kg Fleisch um das Gericht herstellen zu können. Mehr Fleisch als wir als Familie benötigen. Meist wird etwas weggeschmissen, so lecker es auch ist. Satt ist eben satt.

Fazit Größe

Empfehlenswert ist also für jedes Gericht und jede Anzahl Gäste die richtige Größe für einen Dutch Oven vorzuhalten. Wer einen Kompromiss möchte, der sollte einen Dutch Oven mit ca. 5,5 Litern Volumen wählen. Einen Vorteil hat solch ein Kompromiss, es stehen zu Hause nicht so viele Töpfe herum. Meine Gerichte beziehen sich übrigens alle auf den meistverkauften Dutch Oven von Petromax, den Feuertopf ft6.

Vergiss deine Hände nicht zu schützen. Grillhandschuhe sind Pflicht.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Material

Ein Dutch Oven ist aus Gusseisen (Punkt). Qualitätiv unterscheiden sich die Töpfe durch die beim Gießen eingebrachte Sorgfalt. Es gibt Töpfe mit Grad, der nicht nachbearbeitet wurde. Hieran kannst du dich ganz unschön schneiden. Dann gibt es Dutch Oven mit unebenen Flächen. Hier sammeln sich dann ungleichmäßig die Zutaten. Das Saubermachen eines solchen Topfes wir dir keinen Spaß bereiten. Die Haltbarkeit eines Dutch Oven hängt von der Verwendung und Verarbeitung ordentlichen Materials eines gusseisernen Topfes wesentlich ab. Auch hier haben die Hersteller unterschiedliche Ansätze auf die du als Kunde beim Kauf eines Dutch Oven unbedingt achten solltest. Schließlich unterscheiden sich die Dutchoven auch noch in der Materialstärke. Ein beachtenswertes Kriterium, weil dickes Material die Wärme langsamer aufnimmt aber dafür auch langsamer wieder abgibt. Dadurch lassen sich die Mahlzeiten schonender zubereiten und es brennt auch nicht so schnell etwas an. Wenn du jedoch mobil sein willst, dann nimm gern einen dünnwandigen Dutch Oven. Schließlich musst du im Outdoorbereich auch gern das Gewicht tragen und Gusseisen ist eben nicht leicht.

Für mich ist die schonende Zubereitung wichtiger als Mobilität. Deshalb darf mein Dutch Oven ruhig etwas schwerer sein.

Ich habe schon viele Marken miteinander vergleichen können. Dazu gehören Lodge, Qvist, Valhal und Petromax. Entschieden habe ich mich für den Petromax. Saubere Entverarbeitung (keine gefährlichen Grade am Material), ebene Flächen und ein wertiger Gesamteindruck haben meine Kaufentscheidung beeinflusst. Bis heute habe ich mich über diese Entscheidung schon oft gefreut.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Beschichtung

Nach der Herstellung ist ein Dutch Oven zunächst einmal aus nacktem Gusseisen. So würde der Topf an der Luft mit Feuchtigkeit in Berührung kommend schnell rosten. Hier hilft eine natürliche Beschichtung, die Patina. Einige Hersteller statten ihre Dutch Oven bereits werkseitig mit dieser Schutzschicht aus. Wer einen gusseisernen Topf ohne Patina kauft, der muss seinen Dutch Oven einbrennen bevor er ihn das erste Mal verwendet. Meinem Naturell entsprechend war es mir wichtig einen Dutch Oven mit Patina zu kaufen. Letztlich habe ich den Topf zwar inzwischen schon selbst eingebrannt aber am Anfang wollte ich kochen und nicht einbrennen. Es bleibt für dich eine reine Geschmacksfrage.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was du für Ausstattung brauchst

Ausstattung? Das klingt aber doll! Bei diesem Wort denke ich selbst erst einmal an ein Auto und dem vielen Zubehör das man erwerben kann. Tatsächlich sind Dutch Oven aber auch sehr unterschiedlich ausgestattet. Folgende unterschiedliche Ausstattungen gibt es

  • mit und ohne Aufstellfüßen
  • mit unterschiedlichen Rändern am Deckel
  • mit und ohne Deckelgriffen (mittig und außen)
  • mit Einlassung am Henkel (Aufhängung)
  • mit und ohne Patina (eben schon behandelt)
  • mit und ohne Auslassung für Thermometer

Was du sonst noch an Ausstattung gebrauchen kannst

  • Deckelheber
  • Untersetzer
  • Pfannenknecht
  • Kaminhandschuhe

Dieses Set solltest du dir zulegen

Du willst dabei sein? Dann machst du mit dem Petromax Feuertopf Set ft6 bei Fire & Steel garantiert keinen Fehlgriff. Hol dir auch gleich eine Dutch Oven Feuerschale, damit du auf ordentlicher Höhe kochen kannst.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis