Warum den Dutch Oven einbrennen?

Warum und wann musst du deinen Dutch Oven einbrennen? Der Dutch Oven ist aus Gusseisen und hat nach dem Guss erst einmal keine Schutzschicht. Ohne würde der Topf einfach anfangen zu rosten. Die wichtige Schutzschicht erhält der Topf erst durch das Einbrennen. Die so entstandene schwarze Schicht wird Patina genannt und hat die gleiche Aufgabe wie eine künstlichen Beschichtung wie man sie im Haushalt von einer Alu-Bratpfanne kennt.

Der Vorgang des Einbrennens kann beliebig oft wiederholt werden. Grundsätzlich wird die Patina aber auch beim Kochen, Braten und Backen natürlich erneuert. Wer seinen Dutch Oven richtig behandelt, der muss den Einbrennvorgang also nicht erneut durchführen. Eine schwarze anwachsende und noch dunkler werdende Patina ist demnach ein Lob für den Betreiber eines Dutch Oven.

Viele Hersteller versehen ihre Dutch Oven bereits mit einer Patina. Wer einen solchen  Dutch Oven erwirbt, der muss den Topf vor dem ersten Gebrauch auch nicht erst einbrennen sondern kann gleich mit dem Kochen starten. Für alle anderen zeige ich nun auf, wie das Dutch Oven Einbrennen von statten geht.

Einbrennen, so geht die bessere Alternative

Am besten geht das Einbrennen mit einem Kugelgrill. Dazu wird der Dutch Oven vorbereitet. Er wird mit z.B. Sonnenblumenöl eingerieben (Ich verwende das flammo Spray. Das lässt sich gleichmäßiger, schneller und leichter auftragen und erzielt auch ein sehr gutes Einbrennergebnis. Hier erhältlich.).

Ein gutes aufklärendes Video dazu von Karim (feuer-topf.de)
Für ein gleichmäßiges Ergebnis reibt man mit Küchenpapier nach. Nun legt man den nach unten geöffneten Dutch Oven auf den Grillrost vom Kugelgrill. Den Deckel lege ich gleich mit hinein. Am besten findet er bei mir auf den Füßen vom Topf Platz. Nun geht das eigentliche Einbrennen los. Der Dutch Oven liegt auf diese Weise bei etwa 200 Grad für eine Stunde im Feuer. Hierbei entsteht die angekündigte anmutige schwarze Patina. Nach der Stunde lässt man den Dutch Oven langsam abkühlen. Je nach eigenem Geschmack kann man auch jetzt schon diese Prozedure wiederholen. Einfach nochmal eine Schicht Sonnenblumenöl auftragen und den Dutch Oven erneut einbrennen. Grundsätzlich ist aber weniger mehr und so reicht der Vorgang ein einziges Mal.

Tipp: Am Anfang sollte man mit seinem Dutch Oven noch keine sauren Speisen zubereiten. Eine frische Patina ist noch nicht besonders fest und könnte sich auflösen.

Ohne Kugelgrill geht es auch

Wer nicht über einen Kugelgrill verfügt, der kann den Dutch Oven notfalls in einem normalen Backofen einbrennen. Der Backofen sollte aber wenigstens über einen Rauchabzug verfügen, weil beim Einbrennen sehr viel schwarzer Rauch entsteht.